11-13 September

 


WO FÄNGT DIE NEUE IDENTITÄT AN,
WO HÖRT DIE ALTE AUF?

Die Serbinale ist eine Plattform für Kultur und Kunst, deren Hauptziel es ist Kunst und Künstler aus Serbien in Berlin und Deutschland sichtbar zu machen. Die aktuelle Situation Serbiens lässt sich als eine vielschichtige Suche nach Neuorientierung beschreiben. Die Serbinale möchte die dort entstehende zeitgenössische, politisch und gesellschaftlich reflektierende Kunst einem breiteren Publikum zugänglich machen. Als Festivalstandort wurde bewusst Berlin ausgewählt, da es genau wie Belgrad eine komplexe historische Entwicklung voller Brüche und Zäsuren aufweist. Beide Städte haben sich im Zuge ihrer demokratischen Revolution zu Zentren kultureller und künstlerischer Produktion entwickelt. Die Serbinale hat es sich zur Aufgabe gemacht die jeweiligen Hintergründe zu hinterfragen, entdecken und letztendlich auch sichtbar zu machen.

Wie sieht das Miteinander der verschiedenen Kulturen wirklich aus? Funktioniert Multikulturalität in der Praxis und falls ja, wie? Wie ist es, ein Ausländer in Deutschland zu sein? Ist es leicht, neue kulturelle Muster anzunehmen? Wo fängt die neue Identität an und wo hört die alte auf? Mit dem Thema Moderne Nomaden strebt die Serbinale 2015 danach, durch Kunst die Herausforderungen des Lebens, fern der Heimat, zu thematisieren und zu der Diskussion über komplexe Identitätsfragen und zur Integration von Migranten und Migrantinnen in Deutschland beizutragen.

Moderne Nomaden