DO 29.08.
NEUER SERBISCHER FILM
19:30 CLIP
Eröffnungsfilm [SRB 2012, 95 min] REGIE Maja Miloš
BABYLON , 10 EUR [KOMBITICKET KONZERT + FILM]

Der Debüt-Film, der 29-jährigen Regisseurin Maja Milosh erzählt die soziopolitische Geschichte des Nachkriegs-Serbiens. Gleichzeitig thematisiert Maja Milosh das allgemeine Problem der jungen Generationen: wie nutze ich die neuen Medien wie Smartphones, um die eigene Identität zu entwerfen, entwickeln und zu bestätigen?

Die Geschichte dreht sich um Jasna, die in einem düsteren Vorort von Belgrad lebt. Ihr Alltag ist rau: Der Vater liegt mit Krebs im Sterben, die Mutter ist mutlos. Jasna sehnt sich nach Liebe, Sinnlichkeit und Beachtung von anderen. Diese Sehnsucht führt sie zu wilden Parties, wo sie Jungs, Sex und Drogen, entdeckt. Jeder Moment des Lebens wird mit Smartphone- Kameras festgehalten.

Maja Milosh Film oszilliert zwischen impliziter Zärtlichkeit, die man für und mit Jasna empfindet, und expliziter Darstellung der Brutalität des Alltags.

Trailer

TICKETS 10 EURO [KOMBITICKET KONZERT »DAMIR OUT LOUD« + FILM], ERHÄLTLICH IM BABYLON

MEHR
JAZZ KONZERT
21:30 DAMIR OUT LOUD
Eröffnungskonzert
BABYLON , 10 EUR [KOMBITICKET KONZERT + FILM]

"DAMIR OUT LOUD" ist ein Berliner Kollektiv internationaler Musiker. Mit der Kombination aus Jazz-Elementen, experimentellem Lärm, Drum'n'Bass und Folk-Musik vom Balkan, verwirklicht das Ensemble einen eigenen durch vielfältige Kulturen geprägten Sound. Das Ergebnis ist ein weites Spektrum an dynamischen Formen und vor allem eindrücklicher Dialoge der Instrumente. Diese musikalischen Auseinandersetzungen zwischen Holz- und Blechblasinstrumenten auf der einen und Vibrafon, Doppelbass und Schlagzeug auf der anderen Seite, werden ausgetragen auf den Kompositionen des Trompeters und Frontmannes Damir Bačikin.
Mit der Unterstützung der Stadt Berlin veröffentlichten "DAMIR OUT LOUD" im Juni 2013 ihr erstes Album "Graduation Day" für das Plattenlabel Union Records aus Bern.
Preise: 2013 Initiative Musik, Köln "Kurz Tour Förderung"
2012 Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten, Berlin "Studio Preis"
www.damiroutloud.com

TICKETS 10 EURO [KOMBITICKET KONZERT »DAMIR OUT LOUD« + FILM], ERHÄLTLICH IM BABYLON

MEHR
FR 30.08.
AUSSTELLUNG
19:00 BERLIN BRÜCKE BELGRAD
Vernissage
GENERAL PUBLIC, EINTRITT FREI

Die Ausstellung BerlinBrückeBelgrad (BBB) bildet in loser Folge einen sinnbildlichen kulturellen Brückenschlag zwischen den beiden Städten. Die Ausstellungsorte wechseln zwischen Berlin und Belgrad.

Thema der ersten Ausgabe in Berlin ist die kulturelle Situation in Serbien. In den 1970er und 1980er Jahren war Belgrad ein Zentrum der zeitgenössischen Kunst, in dem die künstlerische Avantgarde zuhause war. Mit dem jugoslawischen Bürgerkrieg wurde dem ein jähes Ende gesetzt.

Die heutige Situation stellt sich düster dar. Mehrere Museen, darunter das Nationalmuseum und das Museum für zeitgenössische Kunst in Belgrad sind seit Jahren wegen Renovierung geschlossen. Der aktuelle Etat für das Nationalmuseum wurde nach einer Budget-Rebalancierung auf Null gekürzt. Kommerzielle Galerien sind Mangelware, ebenso Kunst- und Projekträume. Im Juni diesen Jahres wurde von Kulturschaffenden aller Couleur ein Aufruf zum Protest gegen die aktuelle Kulturpolitik gestartet. Dieser vermisste jedoch aktive und konstruktive Änderungs- und Gestaltungsideen und bestand größtenteils aus leeren Forderungen.

Wie positioniert sich die neue Künstlergeneration in so einem Land, wie geht sie mit diesen Verhältnissen um? Die Ausstellung zeigt vier künstlerische Positionen aus Serbien, die sich aktiv mit diesen Umständen auf sozialer und gesellschaftlicher Ebene auseinandersetzen.

Kurator: Erik Herkrath

Künstler:

Goran Micevski
Für die Werkgruppe "Garden Houses" nahm Goran Micevski (*1977 in Belgrad) die Intentionen von Bernd und Hilla Becher als Ausgangspunkt einer Dokumentation wilder Architekturen in den Außenbezirken serbischer Großstädte. So stehen diese Fotografien einerseits als Dokumentation von vielleicht bald nicht mehr existierenden Bauten, anderseits malen sie das Bild einer Kultur, die aus Fundstücken improvisierte rudimentäre Behausungen baut. Ob diese wilde Ästhetik an Verarmung liegt oder an einer Gesellschaft, die sich eher um das Praktische kümmert, bleibt offen.
www.goranmicevski.wordpress.com


Slobodan Stošić
Slobodan Stošić (*1989 in Novi Sad, Serbien) geht direkt die Frage des Umgangs mit Kunst und kulturellen Institutionen an. Seine Installation "Usefulness" beschäftigt sich mit der Präsenz und Akzeptanz von Museen in Serbien. Angelehnt an eine Ausstellung im Museum für zeitgenössische Kunst in Novi Sad, bei der Slobodan Stošić die dortige schlechte Ausstellungssituation thematisierte, entwickelte er für BBB #1 eine neue Arbeit, die sich um den starren, festgefahrenen Zustand der kulturellen Situation dreht: Ein fiktives Museum mit einem Kurator der einfach nur dasteht und nichts tun, kann, oder will.
http://slobodanstosic.tumblr.com/


Saša Tkačenko
Saša Tkačenkos (*1979 in Majdanpek, Serbien) Videoarbeit "Perfect Ride" entstand ursprünglich für die Ausstellung "What happened to the Museum of Contemporary Art?", die in dem seit Jahren geschlossenen Museum stattfand. Es ist eine Hommage an die großartige Architektur der 1960er Jahre von Ivan Antić. Die Szenerie wirkt gespenstisch und stimmt traurig: In dieser Kathedrale der Moderne wird keine Kunst gezeigt, stattdessen fährt ein Skateboarder durch die leeren Räume.
www.sasatkacenko.com


Ivan Petrović
Die Fotografien von Ivan Petrović (*1973 in Kruševac, Serbien) sind meisterhafte zeitgenössische Kompositionen, die häufig das gesellschaftliche Leben in Serbien dokumentieren. In der offenen Werkgruppe "Night Promenade" werden Menschen portraitiert, die sich für das abendliche Ausgehen aufgehübscht haben und in den Straßen serbischer Kleinstädte auf und ab promenieren. Ein sehr alltägliches und weit verbreitetes Phänomen in Serbien. "Gallery und Museum Guide" zeigt Ausstellungseröffnungen in serbischen Museen und Kunsträumen. Man sieht hier nicht die Grandezza von Vernissagen etablierter Museen, sondern eine Mischung aus vernachlässigten Bauten der Nachkriegsmoderne und einer neuen Generation Kunstinteressierter, die ähnlich zu Berlin die Leerstände nutzen, um dort Ausstellungen zu organisieren. Ivan Petrović äußert sich dazu recht desillusioniert: "Paradox is that the opening of an exhibition doesn’t mean the beginning of new meaning of an artistic idea which the works could bring, but it’s the end".Die verkrusteten Strukturen, teilweise noch aus der Zeit Jugoslawiens, teilweise aus der nationalistischen Bürgerkriegszeit, scheinen noch immer ein Problem in Serbien zu sein und stellen die Politik vor eine schwierige Aufgabe.
www.ivanpetrovic.wordpress.com

MEHR
NEUER SERBISCHER FILM
18:00 ORDINARY PEOPLE
Regie: Vladimir Perišić
BABYLON, 7 EUR

Der Film analysiert militärische Machtstrukturen und die psychologischen Veränderungen junger Soldaten, die die Macht über das Leben anderer mit sich bringt. Mutmaßlich im Jugoslawienkrieg angesiedelt, nennt der Film nie konkret seine zeitliche Verortung.

Die Geschichte folgt ganz gewöhnlichen jungen Soldaten, die an einem schönen Sommertag in einen Bus steigen, um zu einem unbekannten Ort mit unbekannter Mission gebracht zu werden. Bald erfahren die Jungs, dass sie den Befehl haben, vermeintliche Terroristen hinzurichten. Busse voll mit Häftlingen, werden angeliefert, und dann beginnen die Exekutionen. Die Hauptfigur ist anfangs noch widerständig, seine Psyche passt sich aber schnell der Situation an. Kann man sein Verhalten rechtfertigen?

Preise: „Bester Film“ und “Bester Hauptdarsteller Cottbus Film Festival 2010; Gewinner von Cineuropa Prize 2010; Sarajevo Film Festival, Gewinner in der Kategorie „Bester Schauspieler“ Relja Popovic 2009, FIPRESCI Prize und Heart of Sarajevo-Bester Film 2009; Trieste Film Festival, Gewinner von Special Mention- „Bester Film“ 2010
Trailer

MEHR
20:00 TILVA ROŠ
Regie: Nikola Ležajić
BABYLON, 7 EUR

Eine Geschichte über Freundschaft zwischen Jungs, dem Erwachsenwerden und dem Entkommen der Langeweile. Stefan und Toda sind beste Kumpels. Skaterboys, die mit Videos von waghalsigen Mutproben und Gewalt versuchen, ihre Langeweile zu bekämpfen, sich zu behaupten und Grenzen auszuloten. Es ist Sommer in der Kleinstadt Bor. Dass Dunja, die für die Sommerferien aus Frankreich nach Bor gekommen ist, in die vertraute Zweier-Beziehung eindringt, macht die Situation nicht einfacher.

Werden die beiden am Ende desSommers ihre Freundschaft aufrechterhalten können, auch wenn sie unterschiedliche Lebenswege gehen? Ästhetisch balanciert der Film zwischen der unruhigen Handkamera und weiten Auschnitten mit langen Schwenks. Nikola Ležajić zeigt mit jungen Laiendarstellern, die er auf Youtube entdeckte, ein ehrliches Porträt einer Jugendfreundschaft in einer Zeit, in der die Zukunft komplett offen steht. In dem Mikrokosmos Bor zeigt TILVA ROŠ aber ebenso eine junge serbische Generation, hin und hergerissen zwischen Aufbruch und Stagnation, Rebellion und Fügung.

Preise: Das Herz von Sarajevo 2010; Propeller of Motovun 2010; FIPRESCI Transilvania Film Festival 2011, nominiert für den besten Newcomer-Film von der Europäischen Filmakademie
Trailer

MEHR
22:00 CINEMA KOMUNISTO
Regie: Mila Turajlić
BABYLON, 7 EUR

Tito, der legendäre kommunistische Herrscher Jugoslaviens war ein leidenschaftlicher Cineast. Der Kommunist hielt viel vom roten Teppich, mochte Hollywoodstars und unterstützte die Filmindustrie.

Durch die Geschichte über Titos Liebe zu Film, erzählt Cinema Komunisto auch die Geschichte einer in sich wiedersprüchlichen Ära. Damalige Welt-Stars wie Sophia Loren, Orson Wells, Liz Taylor und Richard Burton drehte so genannte "Partisanen-Western" in Jugoslavien. Einerseits Hochglamur, andererseits, kommunistischer Egalitarismus. Sorgsam ausgewählte Filmausschnitte verweisen auf die parallel verlaufenden nationalen und internationalen politischen Entwicklungen bis zum Auseinanderbrechen Jugoslawiens. Eine unterhaltsame und lehrreiche Reise durch die Film- und Weltgeschichte.
www.cinemakomunisto.com/trailer

MEHR
SA 31.08.
PODIUMSDISKUSSION
19:00 Ost*Frauen*
Ein Gespräch jenseits von Klischees und Fremdzuschreibungen
URBAN SPREE, EINTRITT FREI

Im Mittelpunkt der Podiumsdiskussion stehen Biografien und Lebensentwürfe von Frauen mit osteuropäischem Hintergund, die in Deutschland leben oder arbeiten. Wie stehen sie zu den Fragen nach Identität und Zugehörigkeit vor dem Hintergrund von Migration, Integration, Ost-West-Thematik und Europa-Politik. Welche Rolle spielt die Vergangenheit? Welche ihre Herkunft? Auf welche Hürden stoßen sie und wie gestalten sie ihr Leben?
Ziel der Veranstaltung ist ein Austausch, der einen Blick hinter Klischees über OstFrauen ermöglicht.

* Sowohl bei dem Begriff "Ost" als auch bei dem Begriff "Frauen" handelt es sich um soziale Konstruktionen. Der Begriff "Ostfrau" ist daruberhinaus eine Fremdzuschreibung, die aus west*europäischem* Kontext mit stereotypisierenden Gehalten aufgeladen wird.

Konzeption und Moderation: Agnieszka Habraschka, Kulturwissenschaftlerin

Teilnehmerinnen:

Tanja Ostojić – Künstlerin
Tanja Ostojić, 1972 in Jugolsawien geboren, ist eine interdisziplinäre Performance-Künstlerin und Kulturaktivistin, die seit 2003 in Berlin lebt. Sie studierte an der Universität der Künste Belgrad (M.A. 1998) und an der École Regionale des Beaux-Arts Nantes (1999). Seit 2012 ist sie Stipendiatin der Graduiertenschule für die Künste und die Wissenschaften der UdK Berlin. Seit 1994 zeigt sie ihre Abreiten in zahlreichen Ausstellungen und Festivals weltweit, unter anderem bei der Manifesta 2, Musée d`Histoire de la Ville de Luxembourg (1998), bei der Biennale von Venedig (2001 und 2011), im Brooklyn Museum New York (2007). Sie hielt Vorträge und gab Workshops bei Konferenzen und an Kunsthochschulen und Unis in Europa und Lateinamerika. Ihre letzte Einzelausstellung hatte sie in der Skuc Gallerie Ljubljana (2012). Ostojić untersucht soziale Strukturen und Machtverhältnisse und setzt sich selbst als Figur in Performances ein. Sie nutzt vielfältige Medien für ihre künstlerische Forschung. Hauptsächtlich arbeitet sie aus der Migratinnenperspektive. Politische Positionierung, Humor und Einbeziehung der Betrachter bestimmen die Herangehensweise in ihrem künstlerischen Schaffen. Das Werk von Tanja Ostojić ist Gegenstand zahlreicher theoretischer Analysen und internationaler Veröffentlichungen. Sie brachte einige Bücher heraus, u.a:Integration impossible?: The Politics of Migration in the Artwork of Tanja Ostojic, argobooks, Berlin, 2009.
www.van.at/see/tanja


Danijela Pilić – Schriftstellerin
Wurde 1971 als Kind einer Serbin und eines Kroaten in Split geboren, damals Jugoslawien, heute Kroatien. 1981 zog ihre Familie nach München, wo Danijela 1991 ihr Abitur machte. Sie studierte Writing (BA) an der Middlesex University in London und schreibt seitdem als Journalistin vor allem über Mode, u.a. für den Playboy, Glamour, Vanity Fair und die Süddeutsche Zeitung. Sie schreibt ein Stilblog auf glamour.de und veröffentlichte bisher zwei Bücher - "Yoga Bitch: Wie Yoga nicht nur meinen Hintern, sondern auch mein Leben veränderte" (2011, mvg Verlag) und "Jetzt rede ich schon wie meine Mutter" (2012, Goldmann). Pilić lebt und arbeitet in München.
http://blogs.glamour.de/danijelapilic/

MEHR
AUSSTELLUNG
21:00 SIDE EFFECTS
Vernissage
URBAN SPREE, EINTRITT FREI

In dem Kollektiv „Side Effects“ kommen zehn junge und talenierte bildende Künstler zusammen. Der Ziel ist eine Kollektion der Graphiken zu produzieren, die auf eine besondere Art und Weise die Autoren aber auch die Umstände ihrer Produktion präsentieren. Der Kollektiv wird ständig von neuen Autoren und neuen Themen berreichert.
Autoren: Biskoteka, Bratislav Milenković, Jovan Trkulja, Lazar Bodroža, Mane Radmanović, Milica Pantelić, Nenad Trifunović, Sretan Bor, Stefan Unković i Željko Lončar.

Die Initiatoren des Projekts sind Design Studio Metaklinika und Nova Iskra Dizajn inkubator.

Die Webseite des Kollektivs wird bei der Serbinale gelaunched.

MEHR
PARTY
23:00 BELGRADE MEETS BERLIN
DJs: Tijana T und Jenne Grabowski

DJs: Tijana Todorović, Belgrad - Serbien
Tijana T ist als Sängerin, DJane und Journalistin tätig. Zwischen 2003 und 2008 war sie auch die Spokeslady für das berühmte Exit Festival in Novi Sad, Serbien.
Als Sängerin tourte sie mit Abe Duque um die Welt und ihre spektakulären Live-Show waren in einigen der besten Locations in der ganzen Welt zu sehen: Robert Johnson / Frankfurt, Watergate / Berlin, Raum / Ibiza, Goa / Madrid, Elysee Montmartre / Paris, Les Nuits Sonores Festival / Lyon, Cassero / Bologna, Dach / Moskau ... Ihre letzte LP-Realise wurde in Zusammenarbeit mit den Berliner GebrüdernTeichmann veröffentlicht. Ihren Album hat sie mitproduziert und wirkt auch dabei als Sängerin. Zudem ist sie Kolumnistin einer der ältesten und angesehensten Wochenzeitschriften in Serbien - NIN. Dort berichtet sie vom Nachtleben und den eigenen Erfahrungen als DJane.
www.magnet-musik.de/content/tijana-t


Jenne Grabowski, Berlin - Deutschland
Musikalisch irgendwo zwischen House und Techno, warmen Chords and rauhen Rhythm Tracks, zwischen Chicago, Detroit und Berlin, um es klassisch auszudrücken. Aber da ist immer auch viel mehr auf der anderen Seite oder drum herum, was seine Sets so herrlich unberechenbar macht.
Zu Hause in Berlin bei DNP Music, oder auch mal unterwegs in Europa als Tour-DJ von The Whitest Boy Alive, kuratiert er eigene Partys mit JB. und hält eine starke Verbindung zur Hardwax und der Tanstaafl Crew. Quasi schon immer hat Jenne seine Musik mit seiner Grafik, Kunst, Fotografie, Skateboardkultur und dem Journalismus verbunden und gibt das Just Breathe. Magazine heraus.
www.justbreathe.de/
www.soundcloud.com/jenne-grabowski
www.mixcloud.com/jennegrabowski

MEHR
NEUER SERBISCHER FILM
18:00 THE LIFE AND DEATH OF A PORNO GANG
Regie: Mladen Djordjević
BABYLON, 7 EUR

Road-Movie über den Weg durch die Hölle der serbischen Transitionsgesellschaft. Eine Truppe von Porno-Darstellern tourt durch Serbien. Was sich zuerst als eine banale Geschichte darstellt, wird zu einer vielfältigen und facettenreichen Analyse der serbischen Gesellschaft.

Trailer

MEHR
20:00 CLIP
Regie: Maja Miloš
BABYLON, 7 EUR

Der Debüt-Film, der 29-jährigen Regisseurin Maja Milosh erzählt die soziopolitische Geschichte des Nachkriegs-Serbiens. Gleichzeitig thematisiert Maja Milosh das allgemeine Problem der jungen Generationen: wie nutze ich die neuen Medien wie Smartphones, um die eigene Identität zu entwerfen, entwickeln und zu bestätigen?

Die Geschichte dreht sich um Jasna, die in einem düsteren Vorort von Belgrad lebt. Ihr Alltag ist rau: Der Vater liegt mit Krebs im Sterben, die Mutter ist mutlos. Jasna sehnt sich nach Liebe, Sinnlichkeit und Beachtung von anderen. Diese Sehnsucht führt sie zu wilden Parties, wo sie Jungs, Sex und Drogen, entdeckt. Jeder Moment des Lebens wird mit Smartphone- Kameras festgehalten.

Maja Milosh Film oszilliert zwischen impliziter Zärtlichkeit, die man für und mit Jasna empfindet, und expliziter Darstellung der Brutalität des Alltags.

Trailer

MEHR
22:00 THE BOX
Regie: Andrijana Stojković
BABYLON, 7 EUR

Eine ungewöhnliche Beschäftigung in einer ungewöhnlichen Zeit, führt zu ungewöhnlichen Situationen, die manchmal sehr witzig, manchmal todernst und existenziell sind.

The Box ist ein Film über Cvrle, Vladan und Billy. Sie arbeiten gemeinsam für. eine Umzugsfirma, die sich auf das Packen für Diplomaten spezialisiert hat. Es ist das Jahr 1992, in Ex-Jugoslavien. Der Krieg ist gerade ausgebrochen und die ausländischen Regierungen rufen ihre Diplomaten nach Hause. Unsere Protagonisten haben viel Arbeit, verbringen viel Zeit zusammen, aber anstatt sich einengen zu lassen, folgen sie ihren eigenen politischen Ansichten, die sie in unteschiedlichene Richtungen führen.

Der Film wurde in Schwarz-Weiß gedreht und wechselt ständig zwischen fiktionalen Elementen und Interviewsituationen.

Preise: Raindance-Film-Festival 2011
Trailer

MEHR
SO 1.09.
NEUER SERBISCHER FILM
14:00 CINEMA KOMUNISTO
Regie: Mila Turajlić
BABYLON, 7 EUR

Tito, der legendäre kommunistische Herrscher Jugoslaviens war ein leidenschaftlicher Cineast. Der Kommunist hielt viel vom roten Teppich, mochte Hollywoodstars und unterstützte die Filmindustrie.

Durch die Geschichte über Titos Liebe zu Film, erzählt Cinema Komunisto auch die Geschichte einer in sich wiedersprüchlichen Ära. Damalige Welt-Stars wie Sophia Loren, Orson Wells, Liz Taylor und Richard Burton drehte so genannte "Partisanen-Western" in Jugoslavien. Einerseits Hochglamur, andererseits, kommunistischer Egalitarismus. Sorgsam ausgewählte Filmausschnitte verweisen auf die parallel verlaufenden nationalen und internationalen politischen Entwicklungen bis zum Auseinanderbrechen Jugoslawiens. Eine unterhaltsame und lehrreiche Reise durch die Film- und Weltgeschichte.
www.cinemakomunisto.com/trailer

MEHR
16:00 ORDINARY PEOPLE
Regie: Vladimir Perišić
BABYLON, 7 EUR

Der Film analysiert militärische Machtstrukturen und die psychologischen Veränderungen junger Soldaten, die die Macht über das Leben anderer mit sich bringt. Mutmaßlich im Jugoslawienkrieg angesiedelt, nennt der Film nie konkret seine zeitliche Verortung.

Die Geschichte folgt ganz gewöhnlichen jungen Soldaten, die an einem schönen Sommertag in einen Bus steigen, um zu einem unbekannten Ort mit unbekannter Mission gebracht zu werden. Bald erfahren die Jungs, dass sie den Befehl haben, vermeintliche Terroristen hinzurichten. Busse voll mit Häftlingen, werden angeliefert, und dann beginnen die Exekutionen. Die Hauptfigur ist anfangs noch widerständig, seine Psyche passt sich aber schnell der Situation an. Kann man sein Verhalten rechtfertigen?

Preise: „Bester Film“ und “Bester Hauptdarsteller Cottbus Film Festival 2010; Gewinner von Cineuropa Prize 2010; Sarajevo Film Festival, Gewinner in der Kategorie „Bester Schauspieler“ Relja Popovic 2009, FIPRESCI Prize und Heart of Sarajevo-Bester Film 2009; Trieste Film Festival, Gewinner von Special Mention- „Bester Film“ 2010
Trailer

MEHR
18:00 TILVA ROŠ
Regie: Nikola Ležajić
BABYLON, 7 EUR

Eine Geschichte über Freundschaft zwischen Jungs, dem Erwachsenwerden und dem Entkommen der Langeweile. Stefan und Toda sind beste Kumpels. Skaterboys, die mit Videos von waghalsigen Mutproben und Gewalt versuchen, ihre Langeweile zu bekämpfen, sich zu behaupten und Grenzen auszuloten. Es ist Sommer in der Kleinstadt Bor. Dass Dunja, die für die Sommerferien aus Frankreich nach Bor gekommen ist, in die vertraute Zweier-Beziehung eindringt, macht die Situation nicht einfacher.

Werden die beiden am Ende desSommers ihre Freundschaft aufrechterhalten können, auch wenn sie unterschiedliche Lebenswege gehen? Ästhetisch balanciert der Film zwischen der unruhigen Handkamera und weiten Auschnitten mit langen Schwenks. Nikola Ležajić zeigt mit jungen Laiendarstellern, die er auf Youtube entdeckte, ein ehrliches Porträt einer Jugendfreundschaft in einer Zeit, in der die Zukunft komplett offen steht. In dem Mikrokosmos Bor zeigt TILVA ROŠ aber ebenso eine junge serbische Generation, hin und hergerissen zwischen Aufbruch und Stagnation, Rebellion und Fügung.

Preise: Das Herz von Sarajevo 2010; Propeller of Motovun 2010; FIPRESCI Transilvania Film Festival 2011, nominiert für den besten Newcomer-Film von der Europäischen Filmakademie
Trailer

MEHR
18:00 THE BOX
Regie: Andrijana Stojković
BABYLON, 7 EUR

Eine ungewöhnliche Beschäftigung in einer ungewöhnlichen Zeit, führt zu ungewöhnlichen Situationen, die manchmal sehr witzig, manchmal todernst und existenziell sind.

The Box ist ein Film über Cvrle, Vladan und Billy. Sie arbeiten gemeinsam für. eine Umzugsfirma, die sich auf das Packen für Diplomaten spezialisiert hat. Es ist das Jahr 1992, in Ex-Jugoslavien. Der Krieg ist gerade ausgebrochen und die ausländischen Regierungen rufen ihre Diplomaten nach Hause. Unsere Protagonisten haben viel Arbeit, verbringen viel Zeit zusammen, aber anstatt sich einengen zu lassen, folgen sie ihren eigenen politischen Ansichten, die sie in unteschiedlichene Richtungen führen.

Der Film wurde in Schwarz-Weiß gedreht und wechselt ständig zwischen fiktionalen Elementen und Interviewsituationen.

Preise: Raindance-Film-Festival 2011
Trailer

MEHR
20:00 THE LIFE AND DEATH OF A PORNO GANG
Regie: Mladen Djordjević
BABYLON, 7 EUR

Road-Movie über den Weg durch die Hölle der serbischen Transitionsgesellschaft. Eine Truppe von Porno-Darstellern tourt durch Serbien. Was sich zuerst als eine banale Geschichte darstellt, wird zu einer vielfältigen und facettenreichen Analyse der serbischen Gesellschaft.

Trailer

MEHR